Hi ich bin Selim, Ehren-Pfadfinder und der Kopf hinter diesem Blog rund um Trekking, Outdoor und Abenteuer-Reisen.

Das mit dem Pfadfinder ist übrigens kein Witz… Ich war bis 16 beim VCP und hab den Großteil meiner Sommerferien in Zeltlagern, im Wald und auf diversen Wanderwegen in Europa verbracht. Dann kamen die Mädels und der Alkohol ins Spiel und der Rest ist Geschichte.

Danach habe ich knapp 20 Jahre kein Zelt mehr von Innen gesehen. Mein Leben war ziemlich normal, aber irgendwie auch ein bisschen langweilig. Studium der englischen Sprachwissenschaft absolviert, einen Job in einer Online-Redaktion im Tech-Bereich angefangen und dann ist ein paar Jahre lang nicht wirklich viel passiert.

Raus aus dem Alltag, rein in die Natur

Der große Knall kam mit Ende 30. Ich war kurz zuvor nach Berlin gezogen, kannte keinen Menschen und wollte einfach mal wieder ein paar neue Leute kennenlernen. Über die Plattform “Meetup” ergab sich dann der Kontakt zu einer ziemlich witzigen Truppe von Outdoor-Verrückten und ich schloss mich spontan einer Trekkingreise nach Schottland an.

Jeder halbwegs vernünftige Mensch hätte unseren Trip in die Highlands wahrscheinlich als Reinfall bezeichnet. Das Wetter war miserabel, ich war unvorbereitet und ich hatte keine richtige Ausrüstung. Aber während ich durch den schottischen Dauerregen über den West Highland Way stapfte, kam es mir mit einem Mal: „So lebendig hast du dich seit Jahren nicht mehr gefühlt.“

Und schon war’s um mich geschehen.

Nach diesem Erlebnis konnte ich gar nicht genug vom Wandern und Reisen bekommen. Ich kaufte mir einen ordentlichen Rucksack, mein erstes richtiges Zelt und begann jedes Wochenende wegzufahren. Zuerst noch mit meinen neuen Bekannten, später auch alleine. Draußen in der Natur zu sein, faszinierte mich immer mehr und irgendwann erkannte ich:

Eigentlich brauche ich gar nicht viel, um glücklich zu sein. Und was mir wirklich ist, sind Erfahrungen wie diese:

.

Knapp zwei Jahre später kündigte ich die Festanstellung in der Redaktion und wagte als freischaffender Autor den Schritt in die Selbständigkeit. Im Rückblick eine gute Entscheidung. So richtig hat mich der Alltag im 9-to-5-Job nie ausgefüllt und jetzt habe ich genauso so viel Zeit, um die Welt zu sehen, wie ich möchte.

Der Eska… was?

Eskapisten haben keinen besonders guten Ruf. Tagträumer, Realitätsverweigerer, Leute die den “Ernst des Lebens” nicht sehen wollen. Ich sehe das etwas positiver und betrachte meine Reisen als gelegentliche Auszeiten vom modernen Leben und als heilsamen Ausgleich zum hektischen Zivilisations-Alltag.

Ich bin kein Dauerreisender und halte auch nichts davon so viele Länder wie möglich abzuhaken, nur damit ich sagen kann, ich war mal da. Meistens lasse ich mir sehr viel Zeit, um die ganzen Eindrücke zu verarbeiten. Da ich viel zu Fuß unterwegs bin (oder an Orten, wo eh keine Autos fahren) passiert das oft aber sowieso automatisch.

Der Blog

Auf meinen Reisen stellte sich ziemlich schnell heraus, dass es mich vor allem in die Natur zieht. Irgendwie lande ich immer automatisch in Nationalparks, Wäldern, Bergen, auf Wanderwegen durch einsame Landschaften und anderen abgelegenen Orten.

Genau darum dreht sich auch dieser Blog: Reiseberichte von Orten, die du vielleicht noch nicht kennst, Vorschläge für Trekking- und Wanderrouten und persönliche Erfahrungen. Ich persönlich finde es immer toll, wenn ich irgendwo eine Entdeckung mache und mir sage: “Da muss ich unbedingt mal hin.” Ich hoffe, dass dir das mit diesem Blog auch so geht.

Eine Sache habe ich in den letzten Jahren übrigens auch gemerkt: Man muss nicht zwangsweise ans Ende der Welt fahren, um Entdeckungen zu machen. Ich finde weit entfernte, exotische Locations zwar unheimlich spannend. Aber die besten Abenteuer fangen häufig direkt vor der eigenen Haustür an.

In diesem Sinne: Halte die Augen offen und viel Spaß beim Stöbern und Lesen!

PS: Da der Blog noch ziemlich neu ist, gibt es hier auch noch nicht hunderte von Artikeln. Ich plane jede Woche mindestens 1 neuen Beitrag zu schreiben, schau also regelmäßig mal vorbei. Wenn dir ein Beitrag gefällt, schreibe mir gerne einen Kommentar oder teile ihn mit deinen Freunden. Sharing is caring!